Schumann revisited – zu einem sonderbaren Vorzeichen in den Fantasiestücken op. 73

Von Dr. Dominik Rahmer (Henle Blog)

In der Regel berichten wir in unseren Blogbeiträgen aus der aktuellen Verlagsarbeit und über interessante Funde in unseren Neueditionen. Aber auch unsere älteren Ausgaben liegen keineswegs „vergessen“ im Archiv, sondern werden von uns immer wieder prüfend mit dem aktuellen Forschungsstand verglichen und im Zuge einer Neuauflage bei Bedarf aktualisiert oder korrigiert. Ein ganz aktuelles Beispiel stammt aus Robert Schumanns Fantasiestücken op. 73 für Klavier und Klarinette (HN 416).

Hierzu erhielten wir kürzlich den interessanten Hinweis auf ein fragwürdiges Vorzeichen im ersten der drei Stücke: Ob es in T. 31 und 32, Klavier rechte Hand, nicht e2 statt es2 heißen müsste (siehe gelbe Markierung), zumal in einer anderen modernen Ausgabe hier ein Auflösungzeichen stünde?