VITA | NICOLAI PFEFFER - Klarinettist

VITA

Nicolai Pfeffer „präsentiert starke dynamische Kontraste, Farbenreichtum, Feingefühl und Leidenschaft“, resümiert The Clarinet und auch DER SPIEGEL schwärmte unlängst vom „farbenreich-schillernden Klarinettenklang des hochvirtuosen Bläsers“. 

Ihm gelingt „die Balance aus tiefer Durchdringung, ohne auch nur in die Anmutung von Übertreibung zu geraten“, schreibt Pizzicato und Klassik heute lobt: „Nicolai Pfeffer lotet das klangliche Spektrum der Klarinette inklusive aller Randbereiche aus. Das verheißt nicht immer nur idyllisierenden Schönklang, sondern auch mal harsche Registerwechsel oder, um das andere Extrem zu nehmen, Klänge von fast verschwebender Zartheit.“

Innerhalb der jüngeren Generation ist Nicolai Pfeffer im In- und Ausland als Solist, facettenreicher Kammermusiker und versierter Pädagoge gefragt. Zudem haben seine Neuausgaben von Meisterwerken für die Klarinette, die auf einer detaillierten Auseinandersetzung mit Autographen, frühen Abschriften und Erstdrucken der Kompositionen beruhen sowie seine eigenen Bearbeitungen virtuoser Werke für die Klarinette internationale Anerkennung erlangt und wurden von renommierten Musikverlagen wie Breitkopf & Härtel, Henle und Edition Peters veröffentlicht. 

In seiner Heimatstadt Fulda erhielt der Klarinettist als Zwölfjähriger den ersten Klarinettenunterricht bei Bruce Edwards. Besonders gefördert wurde er schon früh durch die Bamberger Instrumentenbauer Werner Schwenk und Jochen Seggelke, deren brillante Klarinetten er bis heute spielt. In der Meisterklasse von Ralph Manno an der Hochschule für Musik und Tanz Köln absolvierte er die künstlerische Reifeprüfung und schloss 2011 seinen Master „mit Auszeichnung“ in den Fächern Solo- und Kammermusik ab. Ein Gaststudium an der Indiana University Bloomington bei Howard Klug und Alfred Prinz sowie eine Vielzahl internationaler Meister- und Kammermusikkurse waren weitere Stationen seiner Ausbildung. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er außerdem von Sabine Meyer in Lübeck, Sharon Kam in Hannover, Charles Neidich in Bamberg, Anthony Spiri in Köln, Karl Leister in Berlin und Sir Alan Hacker in London. 

 

Solist und Kammermusiker

Nicolai Pfeffer hat sich sowohl als Solist als auch als leidenschaftlicher Kammermusiker einen Namen als stilsicherer, virtuoser Klarinettist gemacht. 2018 debütierte Nicolai Pfeffer als Solist in Rossinis Klarinettenkonzert mit dem Orchester der Mailänder Scala unter Maestro Fabio Luisi. Mit dem Pianisten Felix Wahl verbindet ihn seit vielen Jahren eine rege künstlerische Zusammenarbeit.

Nicolai Pfeffer war außerdem bereits in den wichtigsten Konzertsälen Deutschlands sowie bei zahlreichen bekannten Festivals in Europa, den USA, Südamerika und dem Nahen Osten zu hören. Unter anderem musizierte er mit den Pianisten Cathy Krier, Michail Lifits, Mariya Kim, Mario Häring, Michel Dalberto, Terhi Dostal, Simone di Crescenzo, George Harliono, Paul Cibis, den Geigern Ida Bieler, Yury Revich, Niklas Liepe, den Cellisten Leonid Gorokhov und Benedict Klöckner, Ingeborg Danz, Maria Aleida, dem Ensemble Clarinesque, dem Alinde und Asasello Quartett sowie den Chamber Soloists of Detroit. Orchestererfahrungen sammelte er unter anderem an der Kölner Oper, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, beim Athens State Symphony Orchestra, beim hr-Sinfonieorchester Frankfurt und bei den Bamberger Symphonikern. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen führten ihn unter anderem zu Sky Classica, SRF und zu verschiedenen Sendeanstalten der ARD. 

Diskographie

Nach der Debüt-CD mit Werken von Robert Schumann (Soiréestücke, Ersteinspielung), Max Reger (Sonate op. 49/2) und Alban Berg (Vier Stücke op. 5) folgte im Brahms-Jahr 2017 gemeinsam mit Felix Wahl eine von der Fachpresse vielbeachtete Einspielung der beiden Sonaten op. 120 von Johannes Brahms (CAvl Music). Ein neues Aufnahmeprojekt gemeinsam mit dem britischen Dirigenten Kevin Griffiths ist aktuell in Vorbereitung. 

Uraufführungen

Nicolai Pfeffer widmet sich einem breiten Repertoire und setzt sich vermehrt für die Aufführung und Entstehung von Neuer Musik ein. Die Komponisten Dirk-Michael Kirsch, Greg Bartholomew und Michael Ostrzyga widmeten ihm eigene Solo- und Kammermusikkompositionen mit Klavier. In der Saison 2018 konnte Nicolai Pfeffer ein Konzert für Klarinette und großes Orchester uraufführen, das der in Berlin wirkende Israeli Gilad Hochman eigens für ihn komponiert hatte. Von Pfeffer persönlich angefertigte Orchestrierungen italienischer Opernfantasien, die teilweise bei Breitkopf & Härtel veröffentlicht sind, wurden ebenfalls in der vergangenen Saison mit dem Dubrovnik Symphony Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra und der israelischen Raanana Symphonette uraufgeführt. In der Saison 2019 folgten Aufführungen unter anderem in der Berliner Philharmonie, der Liederhalle Stuttgart und dem Münchner Prinzregententheater mit der Camerata Salzburg.

Pädagogisches Wirken

Nicolai Pfeffer ist ein geschätzter Pädagoge: Seit 2013 unterrichtet er als Lehrbeauftragter für Klarinette und Fachdidaktik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2016 lehrt er Klarinettendidaktik und -methodik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie an der Hochschule für Künste Bremen. Nicolai Pfeffer engagiert sich innerhalb des Pre-College Cologne (HfMT Köln) für eine intensive Förderung musikalisch hochbegabter Kinder und Jugendlicher. Ebenso leitet er eine Klarinettenklasse an der Musikschule Grünwald (München) und wirkt als Fachberater für Klarinette des VBSM. Er beteiligt an Lars Vogts ECHO-prämiertem Vermittlungsprojekt Rhapsody in School sowie an Projekten der Barenboim-Said Foundation. Vorträge, Gesprächskonzerte und Meisterkurse gab er an den Universitäten von Köln, Frankfurt am Main, Michigan-Dearborn und Detroit. Im Sommersemester 2019 wurde Nicolai Pfeffer zu Meisterkursen des Utrecht Conservatory (NL) sowie des Zhejiang Conservatory of Music (CN) eingeladen. Weitere Meisterkurse in diesem Jahr werden in Wien, Rouffach (FR) sowie in der Landesmusikakademie NRW stattfinden.

Nicolai Pfeffer ist ein gern gesehener Juror bei nationalen und internationalen Klarinettenwettbewerben, zuletzt im Rahmen des International Clarinet Competition „Saverio Mercadante“ in Bari sowie des diesjährigen International Clarinet Competition Vienna. 

Notenausgaben im Urtext und kreative Arrangements

Neben seiner künstlerischen und pädagogischen Tätigkeit liegt Nicolai Pfeffer auch die musikwissenschaftliche Arbeit am Herzen. Als Herausgeber und Bearbeiter zeichnet Nicolai Pfeffer für zahlreiche Editionen klassisch-romantischer Klarinettenwerke verantwortlich, die bei den Verlagen G. Henle, Breitkopf & Härtel, Bärenreiter und Peters erschienen und international als Referenzausgabe anerkannt sind. Darüber hinaus entstanden eigens angefertigte Bearbeitungen und Arrangements für Ralph Manno, Anette Maiburg, Sebastian Manz, das Signum Saxophone Quartet, Jonathan Cohler, Gabor Varga, Andreas Ottensamer, Pavel Vinnitsky, Andrew Marriner, Sérgio Fernandes Pires, Jonas Kaufmann, Guido Schiefen, Sabine Meyer und viele weitere. Als Autor und Rezensent ist er unter anderem für die Neue Musikzeitung sowie die internationalen Fachzeitschriften The Clarinet und 'rohrblatt tätig.

Sie können diesen Text auch als PDF herunterladen unter: downloads. Eine Kurzfassung der Vita von Nicolai Pfeffer, ebenfalls als PDF, finden Sie hier.

  • nicolai pfeffer on facebook
  • nicolai pfeffer on twitter
  • nicolai pfeffer on youtube
  • nicolai pfeffer on hellostage
  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
  • White Twitter Icon
  • White Instagram Icon

© 2019 Nicolai Pfeffer. All rights reserved.

0